Der Nationalpark „Narotschanskij“

Address: The national park Narochansky
Auf der Karte ansehen
Route machen

Der See Narotsch ist ein einmaliger natürlicher Reichtum und die größte Kurregion von Belarus. Malerische Landschaften, reine Seen und Flüsse, wohltuende Mineralquellen ziehen die Besucher aus der ganzen Welt an. Der See Narotsch ist für seine natürliche Vielfalt und seine besondere Landschaft berühmt, die während des Rückzugs des Gletschers Waldaj etwa vor 15-20 Tausend Jahren. Das war die Zeit, als der berühmte See Narotsch entstand. Die Wasserbehälter nehmen circa ein Fünftel des Parks ein und bilden das Stromgebiet von Njoman und der Westliche Dwina.

Private Villen, ein Restaurant, ein Jachtklub und ein Hafen für Segelschiffe wurden am Seeufer am Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut. 1946 während des ersten Feldzugs wurden die Mineralquellen und der Heilmeerschmutz (Faulschlamm) an den Seen Kusmitschi, Schkwaschty und Djageli entdeckt. Ende der 50-er Jahre begann der aktive Bau der Ferienlager und Ferienhäuser entland der Narotsch-Küste.

Der Nationalpark „Narotschanskij“ wurde 1999 gegründet. Das Gebiet des Parks macht über 87 000 Hektar (!) aus und ein Kurheim und eine Wirtschaftssonderzone gehören auch dazu. Der Park umfasst 36 nationale und lokale Naturdenkmäler. Da werden besonders wichtige Naturkomplexe angesammelt:

  • die Blauen Seen (ein Landschaftskomplex)

  • Tscheremschizy und Schwakschty (hydrologische Komplexe)

  • die Tscherewskij-Halbinsel (ein geologisch Komplex)

  • Nekassezkij, Rudakowo und Passynskij (biologische Komplexe)

Im Park befindet sich eine der größten Erholungszone von Belarus. Sie vereinbart 11 Kurheime und medizinische Zentren.

Es wurden 30 Wanderwege für die Touristen im Nationalpark ausgearbeitet. An den Ufern von nein Seen gibt es 16 Campingplätze. Außerdem stehen die  Hubschrauber denjenigen zur Verfügung, die die schönen Landschaften aus der Luft betrachten und genießen möchte. Es werden auch Jagd- und Angeltouren, Tauchen und Tiefseetauchen veranstaltet. Die blauen Seen heißt ein einmaliger natürlicher hügelicher Seenkomplex: Seine Gletscherlandschaft wurde vor einigen tausend Jahren geprägt. Die Pflanzenwelt umfasst über 500 Pflanzenarten, von denen 30 zu dem Roten Buch von Belarus gehören. 2005 wurde dem Komplex der Status eines natürlichen botanischen Schlüsselterritoriums verliehen.

Read More


Marc-Chagall-Museum in Witebsk

Das Marc-Chagall-Museum in Witebsk zieht heutzutage Kunstliebhaber von der ganzen Welt an. Hier kann man sich in die Atmosphäre der Epoche einzufühlen und zu sehen, wo der geniale Künstler seine Werke schuf.

Turm von Kamenez

Der Turm von Kamenez ist das Denkmal der Verteidigungsbaukunst des XIII. Jahrhunderts. Die Göße des Turms versetzte den Augenzeugen jener Zeit in Erstaunen: Der turm war 30 Meter hoch. Der einzigartige Bau taucht fast unbeschädigt auf.

Schloss Mir

Das Schloss Mir ist eine der großartigsten belarussischen Sehenswürdigkeiten, ein hervorragendes Muster der Verteidigungseinrichtung. Das Schloss zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Bemerkungen