Die Trajezkaje-Vorstadt

Address: Minsk, Troitskoe predmestie
Auf der Karte ansehen
Route machen

Die Trajezkaje-Vorstadt, die Obere Stadt, die Minsker Burg und die Rakowskoje-Vorstadt bilden das historische Zentrum von Minsk, wo interessante Baudenkmäler, orthodoxe und katholische Kirchen erhalten geblieben sind. Die Ansiedlung die Trajezkaja-Burg entstand in ХII-ХIII Jahrhunderten auf einer Anhöhe am Swislotsch-Fluss. Verschiedenen Gerüchten zufolge stammt der Name von der urältesten Trajezkaja-Kirche, die der größte Fürst Jagajlo bilden ließ, oder von dem Verteidigungsviertel der Heiligen Dreieinheit oder der Kirche der Heiligen Dreieinheit. In uralter Zeit war die Vorstadt das Handelszentrum, in dem sich die Wege von Vilno, Polozk, Smolensk, Mogilew überschnitten, und ab Ende des ХVI Jahrhunderts lag hier einer der größten Handelplätze der Stadt – der Trajezki-Markt.

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

In XV-XVII. Jahrhunderten war die Trajezkaja-Burg, der Niedere Markt und  die Rakowskoje-Vorstadt von verschiedenen Festungsbauten umgeben. Die Vorstadt war mit hölzernen Häusern, in denen  Handwerker, Kaufleute, Bauer und Militärleute lebte, bebaut. Die uralte Vorstadtsplanung verschwand im Jahr 1809 während eines großen Brandes und sie wurde schon mit Stein nach dem Projekt, das Alexandr der I gebilligt hatte, wiederaufgebaut. In den 30-60-er Jahren des XX. Jahrhunderts wurden einzelne Vorstadtsbauten und die ganzen Straßen zerstört. In den 1980-er Jahren wurden die Wiederaufbauarbeiten für die Wiederherstellung des architektonischen  Bildes von Minsk in der Trajezkaje-Vorstadt und in der Oberen Stadt durchgeführt. 2004 waren die Grenzen des historischen Zentrums und das Konzept seines Wiederaufbaus durch den Erlass des Präsidenten der Republik Belarus bestätigt.

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

Die Trajezkaje-Vorstadt wurde in den Komplex der Alten Stadt einbezogen, der westliche Teil der Vorstadt wurde unter besonderen Schutz genommen. Nach dem Wiederaufbau verwandelte er sich in ins Freiluftmuseum, in dem man die Gebäude der Steinbebauung des XIX. Jahrhunderts betrachten kann. 2009 wurde die Anlage, wo der Markt vor Jahrhunderten lag, geschichtlich die Trojezkaja-Burg benannt. Hier liegt das Belarussische Opera und Ballett Theater, das in den 1930-er Jahren gebaut wurde. Heutzutage werden viele Museen, Antiquitäten- und Souvenirläden, Cafés und Restaurants, Gemäldegalerien in vielen Häusern der Trajezkaje-Vorstadt untergebracht. Außerdem werden der Wiederaufbau des historischen Bildes der Trajezkaje-Vorstadt und die Renovierung der verlorenen Bauten der Oberen Stadt und auch eins der Hauptobjekte des historischen Zentrums von Minsk - der Minsker Burg weitergeführt.

 

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

Die Trajezkaje-Vorstadt ist die „touristische Perle“, wo man sehen kann, wie das alte Minsk aussah, wo man auch das Kulturerbe kennenlernen kann. Hier befinden sich:

  • Die Filiale des Staatlichen Museums der Theater- und Musikkultur von Belarus „Der Salon von Wladislaw Golubok“
  • Das Staatliche Museum der belarussischen Literatur (es wird umgebaut)
  • Das Literaturmuseum von Maxim Bogdanowitsch (es wird umgebaut)
  • Das Naturhaus (das Gebäude der ehemaligen Synagoge)
  • Handwerkgalerien „Slawutasz“ und „Slawutyja majstry“
  • Der Buch- und Antiquitätenladen „Wenok“, der drinnen als ein Buchladen des XIX. Jahrhunderts ausgestattet ist
  • Die „Trajeykaja“-Apotheke (die einzigartige Sammlung des Apothekengeschirrs und der Bücher des XIX. Jahrhunderts)

 

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

Diese Minsks Gegend zeichnet sich durch ihre Häuser-Baudenkmäler aus und viele davon bleiben bis jetzt bewohnt. In der Trajezkaje-Vorstadt können Sie interessante Skulpturen, die den berühmten Persönlichkeiten wie z. B. dem Maler Jasep Drazdowitsch („Der ewige Wanderer“), dem Poeten Maxim Bogdanowitsch  gewidmet sind. Neben der Trajezkaje-Vorstadt am Swislotsch-Fluss liegt eine kleine Insel, wohin eine Fußgängerbogenbrücke führt. 1996 wurde eine Gedenkstätte eröffnet, die  den belarussischen Krieger-Internationalisten, die in Afghanistan gestorben sind, gewidmet. Die „Tränen-Insel“ (die „Insel der Mutigkeit und der Trauer“) ist zu einem der bedeutendsten Orte von Minsk geworden. In ihrer Mitte ist die symbolische Kapelle, in derer Grundlage das Bild der Kirche von Jefrossinja Poloykaja aus dem XII. Jahrhundert ist. Beim Inseleingang gibt es einen Stein mit bronzener Ikone der Heiligen Muttern darauf… In dem ehemaligen Gebäude des Mariawitki-Klosters, das sich in der altertümlichen Vorstadt befand, ist heute die Minsker Suworow Offiziersschule. Ein wenig weiter liegt die älteste belarussische Bierhbauerei „Oliwarija“, die auch jetzt in Betrieb ist.

 

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

Картинки по запросу Троицкое предместье

Read More


Brester Festung

Das Bauensemble der Gedenkstätte, die die Geschehnisse der Kriegszeit verewigen, sind die Ruinen der alten Festung, Kampfstellen, Skulpturanlagen dargestellt. Heute ist die Brester Festung das älteste Denkmal, das dem Mut des Volks gewidmet ist.

Siegesplatz in Minsk

Der Siegesplatz befindet sich auf dem Prоspekt Nezavisimosti. Im Jahr 1954 wurde den Soldaten der Roten Armee und den Partisanen in der Mitte des Platzes ein prächtiges Denkmal errichtet, die in den Jahren des Zweiten Weltkriegs gestorben waren– das Siegesmonument ist ein mit grauem Granit bedeckter, etwa 40 Meter hoher Obelisk.

Gedenkstätte Chatyn

Chatyn ist eine Gedenkstätte für mehr als 5000 belarussische Dörfer, die von deutschen Soldaten ausgelöscht wurden, für die Opfer des Zweiten Weltkrieges, in dem jeder vierte Einwohner Belarus‘ starb und die Opfer des Größten Vaterländischen Krieges. Heute ist diese Anlage eine der bedeutendsten Gedenkstätten von Belarus.

Bemerkungen