Der Nationalpark Braslaw-Seen

Address: Braslav lakes
Auf der Karte ansehen
Route machen

Im Jahr 1995 wurde auf einem einzigartigen Naturgebiet der belarussischen Seenplatte der Nationalpark Braslaw-Seen gegründet. Das administrative Zentrum des Parks befindet sich in der historischen Stadt Braslau, die sich auf einer hügeligen Landenge zwischen den Seen Driwjaty und Novjato befindet. Das größte Seengebiet der Belarus – Braslaw Seelandschaft ist durch ihre Landschaften und Reliefs berühmt, die die Züge der Eiszeit geschaffen haben. Der Hauptreichtum sind ungefähr 300 Seen und Gewässer, die sich nach der Form, Fläche, Tiefe, Zusammensetzung und Sichttiefe sowie in der Vielfalt von Flora und Fauna unterscheiden. Dank der außergewöhnlichen Schönheit nennt man sie belarussische "Blaue Kette". Die tiefsten Seen sind Woloso Jushnyi (maximale Tiefe 40,4 km), Woloso Sewernyj (29,2 km), Uklja (25 m) und Strusto (23 km).

 

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Die größten Seen nach der Fläche sind Driwjaty (36 km2, der fünfgrößte in Belarus) und Snudy (22 km2, der achtgrößte in Belarus). Die Braslaw-Seen bewohnen Reliktarten von Wirbellosen, die den Aufschluss über die Wasserreinheit geben. Hier gibt es mehr als 30 Fischarten. Auf dem Gelände des Bezirkes nisten etwa 35% aller Vögel. Im Zuge der Eiszeit haben die meisten Braslaw-Seen eine komplexe Form bekommen. Die zerklüftete Küste bildet zahlreiche Halbinseln und Buchten. Außerdem nennt man die Braslaw-Seen „Inselgebiet“: auf den örtlichen Seen gibt es mehr als 100 Inseln, darunter auch ungewöhnliche Inseln. Zum Beispiel die Insel Tschaitschin am See Strusto – die zweitgrößte in Belarus (1,6 km2) – hat einen eigenen Binnensee.

 

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Auf den zwei Inseln der Seen Ikasn und Driswjaty wurden im Mittelalter Burgen gebaut. Auf der Insel Njespisch stand im 17-19 Jahrhundert ein Kloster. Bis in die 40er Jahren des 20. Jahrhunderts haben auf den großen Inseln der Braslaw-Seen die Familien der Fischer gelebt, aber heute kann man hier nur Touristen sehen. Eine weitere Besonderheit des Braslaw-Reliefs sind die nach der Form bemerkenswerten Hügel: rundliche Kames und kammähnliche Wallberge. Der Gletscher hat auf dem Territorium der Region eine Menge Steine hinterlassen, unter ihnen gibt es Felsbrocken von eindrucksvoller Größe. Der größte Felsbrocken von Braslaw, der mehr als 40 Tonnen wiegt, liegt am Westufer des Sees Strusto. Vielen der alten Steine haben die Ortsbewohner Namen gegeben: Gottes Spur, Spur des Teufels, Kuhstein...

 

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Die Fläche der Braslaw-Seen umfasst etwa 70 Tausend Hektar. Seine Länge von Norden nach Süden beträgt 55 km und von West nach Ost zwischen 9 und 29 km. Innerhalb der Grenzen des Nationalparks befinden sich 74 Seen von der Gesamtfläche von 12590 ha, was etwa 17% des gesamten belarussischen Territoriums beträgt. Hier wachsen über 1900 Pflanzenarten. Die Wälder bedecken etwa 67% der Fläche und bilden mehrere große Waldkomplexe: 

  • Boginsky Wald
  • Widzowskaja Wald- Datscha 
  • Wald Bjelmont
  • Druiskaia Datscha
  • Wald Boruny

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Wanderlustige können sich auf eine kleine Reise durch die ökologischen Pfade begeben: 

  • " Bjelmont Park " (Denkmal der Gartenkunst des 18 – 19 Jh., der zweitgrößte Park in Belarus nach dem Njaswisch-Park) 
  • "Slobodkowskaja osowaja grjada" (die wunderschönen Landschaften und seltenen Formen des Glazialreliefs; die Wallanlage des 7 Jahrhunderts v. Chr. – 6 Jahrhundert n. Chr. und 11 – 13 Jahrhundert n. Chr.; die Militärstelle der polnischen Grenztruppen in den Jahren 1920 – 1939).

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Картинки по запросу Национальный парк "Браславские озера"

Read More


Catholic Church of the Holy Trinity in Gerviaty

A magnificent church in the Neo-Gothic style, which can decorate any European capital, was built in the village of Gerviaty in the years 1899-1903 at the expense of Prince Olszewski.

Turm von Kamenez

Der Turm von Kamenez ist das Denkmal der Verteidigungsbaukunst des XIII. Jahrhunderts. Die Göße des Turms versetzte den Augenzeugen jener Zeit in Erstaunen: Der turm war 30 Meter hoch. Der einzigartige Bau taucht fast unbeschädigt auf.

Brester Festung

Das Bauensemble der Gedenkstätte, die die Geschehnisse der Kriegszeit verewigen, sind die Ruinen der alten Festung, Kampfstellen, Skulpturanlagen dargestellt. Heute ist die Brester Festung das älteste Denkmal, das dem Mut des Volks gewidmet ist.

Bemerkungen